Hauptinhalt

Can Kabaoglu und Svenja Neugebauer beim MTU-Cup 2013Am vergangenen Wochenende waren unsere Spitzenschiedsrichter samt Förderkader beim MTU-Hallencup 2013 im Einsatz. Bei seiner elften Ausgabe wurde „Europas beliebtestes U15-Fußballturnier“ zum ersten Mal in der Friedrichshafener ZF-Arena ausgetragen. Vor gut gefüllten Rängen zeigten nicht nur die jungen Kicker, sondern auch unsere Unparteiischen eine vorbildliche Leistung.

Das spannende Finalspiel gewann die Mannschaft des FC Barcelona „Grana“ gegen den NK Dinamo Zagreb mit 5:3 nach Neunmeterschießen. Damit ließen die Katalanen Teams wie Bayern München, Arsenal und Manchester United hinter sich. Wir freuen uns schon auf das Turnier im nächsten Jahr!

Trainingsweltmeister Niko Stetter, flankiert von Maximilian Schön und Selvet FilizAm gestrigen Samstag fand sich die Trainingsgruppe im Fischerstüble Friedrichshafen zu ihrer jährlichen Weihnachtsfeier ein. Eingeladen waren alle, die im auslaufenden Jahr mindestens einmal das wöchentliche Training auf dem Gelände des SC Friedrichshafen besucht hatten. Das absolute Highlight war wie immer die Kürung des diesjährigen Trainingsweltmeisters. Hier konnte sich Niko Stetter knapp vor Maximilian Schön und Selvet Filiz durchsetzen.

Vor dem Stadion: Adrian Senner, Nils Mathwig, Marzell Heilig, Maximilian Schön

Am Mittwoch, den 4. Dezember 2013, fuhren vier unserer Kameraden gemeinsam zum DFB‑Pokal-Achtelfinalspiel zwischen dem FC Augsburg und dem FC Bayern München. Nach reibungsloser Anfahrt inklusive Leberkäsvesper wurden die Tickets an der Schirikasse abgeholt, ehe man sich mit Glühwein und Punsch von Innen heraus wärmte.

Die Leistung der beiden Mannschaften war zwar nicht zufriedenstellend, doch am Ende stimmte (aus Sicht unserer Kameraden) zumindest das Ergebnis. Ein Gruß gilt den Kameraden aus Wangen und Ehingen, die man vor beziehungsweise im Stadion getroffen hatte!

Am 25. November 2013 fand im Vereinsheim des FV Langenaren das diesjährige Vereinsforum statt, zu dem die Schiedsrichtergruppe Friedrichshafen eingeladen hatte. Nach der Begrüßung der anwesenden Vertreter von zwölf Vereinen (dreißig waren eingeladen worden) durch Obmann Uwe Schramm galt es, den Vereinen dankzusagen - insbesondere für die Unterstützung der älteren Kameraden bei der Online-Bearbeitung des Spielberichts, wodurch dessen Einführung weitestgehend reibungslos verlief.

Anschließend stellte Uwe den amtierenden Ausschuss sowie die Schiedsrichter unter Beobachtung vor. Die darauf folgende Präsentation des aktuellen Schiedsrichterbestandes machte klar, warum im Zuständigkeitsgebiet der SRG FN die Reserverunde der Herrenmannschaften auch weiterhin nicht besetzt werden kann. Zwar zählt die Gruppe (Stand November) 156 aktive Schiedsrichter (24 passive), doch sind davon aktuell nur gut zwei Drittel verfügbar. Auch die Quote der anrechenbaren Schiedsrichter (65 Prozent) ist nicht zufriedenstellend. In der Saison 2012/13 leitete die Gruppe die beachtliche Zahl von knapp 2700 Spielen.

Warnende Worte gab es im Hinblick auf die jüngsten Ausschreitungen und Übergriffe auf Schiedsrichter wie beispielsweise in Haisterkirch sowie kürzlich in Mengen. Solcherlei Exzesse finden mittlerweile nicht mehr nur in Stuttgart und Umgebung, sondern auch bei uns im ländlichen Raum statt. Die Vereine sind weiterhin in der Pflicht, die Platzordnung zu gewährleisten. Eine Grundlage hierfür ist die Kennzeichnung der Ordner durch die roten Westen sowie das präventive Eingreifen gegen auffällige Zuschauer. Auch wurden die Vereine darauf hingewiesen, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen und störende Personen vom Gelände zu verweisen.

Erfreuliches konnte die Gruppe betreffend die Schiedsrichterneulinge berichten. Durch das neue Betreuungskonzept, welches dem WFV als Pilotprojekt dient, gelang es, bis auf zwei Ausnahmen bis zum heutigen Tag alle Neulinge bei der Stange zu halten. Dies ist mit Blick auf die üblichen Aussteigerquoten ein beachtlicher Wert. Auch im kommenden Jahr wird die Gruppe wieder einen Neulingskurs abhalten. Die Schulungsabende werden ab dem 27. Januar 2014 in der Parkschule Kressbronn stattfinden. Anmeldungen werden bis zum 20. Januar von Karl-Hermann Pfaff entgegengenommen.

Zum Abschluss bat Uwe Schramm die Vereine, die Schiedsrichter beim Spielbericht Online weiterhin tatkräftig zu unterstützen und Vorbereitungsspiele rechtzeitig bei der Gruppe anzumelden.

Hürriyet Can Kabaoglu, Tolga Karaüc, Selvet Filiz

Unter dem Titel „Drei türkische Schiedsrichter leiten Derby“ berichtete die türkischsprachige Tageszeitung „Hürriyet“ über den Einsatz von Tolga Karaüc, Can Kabaoglu und Selvet Filiz in der Landesligabegegnung zwischen dem SV Nehren und dem TuS Ergenzingen vom vergangenen Sonntag. Trotz der klaren Tabellensituation (Nehren ist Tabellenzweiter, Ergenzingen Vorletzter) und einer frühen Führung für die Gastgeber entwickelte sich eine ausgeglichene Partie und eine spannende Schlussphase. Zunächst konnten die Gäste in der 84. Minute den Ausgleich erzielen, ehe Nehren kurz vor Schluss der viel umjubelte Siegtreffer gelang.