Hauptinhalt

Die Einteilung im Aktivenbereich wird durch unser Einteilungsteam organisiert, für welches Uwe Schramm die Hauptverantwortung trägt. Weitere Verantwortliche sind Selvet Filiz, Tolga Karaüc, Svenja Neugebauer und Niko Stetter. Bei einem Anruf an die Hotline-Nummer wird immer der Diensthabende dieser Personen versuchen, sämtliche Anfragen kompetent zu beantworten.

Schriftliche Angelegenheiten sind an folgende Adresse zu senden:

Uwe Schramm
Glückstraße 16/1
88046 Friedrichshafen

E-Mail: schramm@srg-fn.de

Es ist wichtig, dass insbesondere bei kurzfristigen Spielrückgaben (ab Donnerstag) die Hotline-Nummer (0700 34683453) gewählt wird und nicht Uwes oder Jans private Telefonnummer.

Die Einteilung der Jugendspiele wird weiterhin von Jan Wenzel vorgenommen. Er ist hier Ansprechpartner für alle Angelegenheiten. Bei kurzfristigen Absagen bitte immer die Hotline anrufen.

Bitte beachtet, dass kurzfristig telefonisch erhaltene Spielaufträge nicht mehr beim Staffelleiter bestätigt werden müssen. Hier ist die Zusage gegenüber dem Einteiler ausreichend.

Bereits seit der Saison 2009/10 wird die 10-Tage-Regelung für das Bestätigen der Ansetzungen erfolgreich praktiziert. Das bedeutet, dass Spielaufträge über das DFBnet umgehend, spätestens jedoch 10 Tage nach Eingehen der Ansetzung bestätigt werden müssen. Nach Ablauf dieser 10 Tage ist der Einteiler berechtigt, das Spiel ohne weiteren Kommentar umzubesetzen. Durch diese Regelung, welche auch in anderen Gruppen erfolgreich praktiziert wird, soll unnötige Mehrarbeit für die Einteiler erspart werden. In der Vergangenheit musste immer wieder einigen Kameraden kurz vor dem Spieltag „nachtelefoniert“ werden, weil Sie ihre Spiele einfach nicht bestätigt hatten.

In diesem Zusammenhang sei anzumerken, dass die Bestätigung der Ansetzung per Smartphone teilweise fehlerhaft ist! Wir bitten euch deshalb dringend, die Einteilungen am PC zu bearbeiten, damit ihr nicht fälschlicherweise von euren Spielen zurückgezogen werdet.

Wichtig: Meldet bitte frühzeitig eure Freitermine, um unnötige Rückgaben und Mehrarbeit für unsere Ansetzer zu vermeiden!